Chronik Hellersdorf & Marzahn

z. B. 13.12.19
z. B. 13.12.19
Samstag, 3. Mai 2014

Am Mittag des 3.5.2014 betreuen mindestens fünf NPD-Anhänger in der Neuen Grottkauer Straße vor dem dortigen Einkaufszentrum einen Infostand und verbreiten Wahlwerbung für die Wahl zum Europaparlament durch.

Quelle/n: Facebook-Seite der NPD Marzahn-Hellersdorf
Montag, 21. April 2014

Am Abend des 21.4.2014 treffen zwei Frauen aus der Bürgerbewegung Hellersdorf (BBH) an der Maxie-Wander-Straße Ecke Carola-Neher-Straße einen Unbekannten. Sie bewegen sich in der nahen Umgebung der dort befindlichen Unterkunft für Geflüchtete, eine der Frauen fotografiert deren Hof. Nach einem kurzen Treffen mit einem weiteren Unbekannten kommt Kai Schuster (BBH, NPD) aus Richtung des Bahnhof Cottbusser Platz hinzu. Die beiden Männer lassen sich in Sweatshirts mit der Aufschrift "Nein zum Heim" vor dem leerstehenden Unterkunftsgebäude in der Carola-Neher-Straße von einer der Frauen fotografieren. Anschließend geht die Gruppe über die Carola-Neher-Straße und durch die Unterführung am Bahnhof Cottbusser Platz. Etwa eine Stunde später wird das Bild, das die beiden Männer zeigt, auf einer Facebook-Seite mit dem Namen "Nein zum Heim in Lichtenberg" veröffentlicht und wird kurz danach auf der der BBH weiter verbreitet.

Quelle/n: Augenzeug_innenberichte, Facebook-Fanseite der "Bürgerbewegung Hellersdorf"
Montag, 21. April 2014

Am Nachmittag des 21.4.2014 wird am U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße der Kreideschriftzug "Ami Go Home! - Macht mit Leute! Auch ihr Sprayer!" entdeckt.

Quelle/n: Augenzeug_innenbericht
Sonntag, 20. April 2014

Ein 25-jähriger Mann und eine 38-jährige Frau postieren sich gegen 2:00 am 20.4.2014 gegenüber der Unterkunft für Geflüchtete in der Maxie-Wander-Straße. Dort trinken sie Bier, hören Musik, fotografieren Menschen im Eingangsbereich der Unterkunft und beleidigen einen Mitarbeiter des dort eingesetzten Sicherheitsdienst rassistisch. Der Mitarbeiter berichtet, dass das Duo schon seit drei Stunden um das Gelände der Unterkunft unterwegs ist. Die 20 Minuten nach dem Anruf des Mitarbeiters eintreffende Polizei bemerkt, dass sie die Beiden kenne und sinngemäß: "Wir fahren Streife, die laufen Streife."

Quelle/n: Pressemitteilung der Berliner Polizei vom 20.4.2014, Augenzeug_innenbericht
Sonntag, 20. April 2014

Am frühen Morgen des 20.4.2014 entdecken Anwohner_innen mehrere Kreideschmierereien um die Unterkunft für Geflüchtete in der Carola-Neher-Straße, die sich gegen diese richten. Direkt am Gelände anliegend sind auf dem Straßenbelag zwei je zwei Meter hohe Kreideschriftzüge "NZH" aufgebracht, ein kleinerer, dritter wurde nicht vollendet. Acht weitere werden in der Maxie-Wander- und der Schneeberger Straße gesichtet. Die Abbrevation für die Parole "Nein Zum Heim!" war im Zuge der Mobilisierung gegen die Einrichtung der Unterkunft seit dem Juli des Vorjahres des öfteren im Kiez und darüber hinaus zu sehen.

Quelle/n: Augenzeug_innenberichte
Sonntag, 13. April 2014

Am 13.4.2014 werden Kai Schuster1 und weitere Personen beobachtet wie sie Wahlplakate der NPD in der Gegend um die Unterkunft für Geflüchtete in der Maxie-Wander-Straße aufhängen. Wie im vorigen Bundestagswahlkampf werden hier in einem Wohngebiet Plakate der Partei angebracht, was sie sonst nur außerhalb dieser an Hauptverkehrsstraßen tut.

  • 1. NPD, Bürgerbewegung Hellersdorf
Quelle/n: https://twitter.com/ai_b_bbg/status/455307095068655616
Sonntag, 13. April 2014

Kurz nach Mitternacht wird am 13.4.2014 ein 26-Jähriger dabei beobachtet wie er auf der Riesaer Straße Wahlplakate in Brand setzt und wiederholt den Hitlergruß zeigt. Bei der folgenden Personalienüberprüfung durch herbeigerufene Polizist_innen leistet er Widerstand.

Quelle/n: Pressemitteilung der Berliner Polizei vom 13.4.2014
Samstag, 12. April 2014

Drei Passant_innen werden gegen 1:00 am 12.4.2014 auf der Louis-Lewin-Straße von einem offenbar volltrunkenem Mann, der einen Thorhammer als Kettenanhänger trägt, unter anderem mit den Worten "Komm her, Du Punkfotze!" angebrüllt und mit Drohgebärden bedacht. Begleitet wird der als Mittdreißiger beschriebene von einem Mann, der dem Geschehen grinsend beiwohnt, und einem Hund.

Quelle/n: Augenzeug_innenbericht

Seiten

Chronik Hellersdorf & Marzahn abonnieren